Christine Uhlemann: Physiotherapeutisch- naturheilkundliche Schmerztherapie

Christine Uhlemann, Jena

Die Optionen der Physiotherapie als Physikalische Schmerztherapie bestehen in der Beeinflussung von akuten Schmerzen und von chronischen/chronifizierten Schmerzzuständen mit Störungen der "gesamtheitlichen" Befindlichkeit.

Physikalische Reize (mechanische, thermische, elektrische) werden dosierungsstrategisch und applikationsbezogen sowohl zur Elimination einer lokalisierbaren Nozizeption als auch im Rahmen einer ganzheitlichen Reflextherapie und letztlich als psychosomatischer Zugang in Form von Be-Handlung (Zuwendungen) angewendet. Für erfolgreiche reflextherapeutische Maßnahmen können gut dokumentierte Verschaltungen innerhalb des nozizeptiven Systems als Erklärungsrationale herangezogen werden.

Wirkungsphyisologische Hypothesen für die analgetische Potenz physikalischer Reize fokussieren zum einen die Auslösung nervaler Mechanismen (afferente Hemmung auf segmentaler Ebene und über supraspinale Systeme), zum anderen eine Beeinflussbarkeit humoraler Faktoren (Irritation der Homöostase) und letztlich eine Auslösung psychologischer Prozesse (Interaktion zwischen Arzt, Behandler und Patient).

Darüber hinaus trägt die Physiotherapie dazu bei, wichtige Elemente der Schmerzentstehung (z. B. inadäquater Einsatz der Muskulatur) zu eliminieren, indem sie z. B. pathologische motorische Reaktionsmuster löscht und diese dem Patienten bewusst macht.

Wesentliche Teilgebiete der Physiotherapie in der konventionellen Schmerztherapie sind:

  • Physikalische Therapie (nieder- und hochfrequente Elektrotherapie, hoch- und niederfrequente Ultraschalltherapie),
  • Massagetherapie (Klassische- und Reflexzonenmassage) sowie
  • Hydrotherapie und
  • Kryotherapie,
  • krankengymnastische Konzepte,
  • Manuelle Therapie,
  • osteopathische Techniken
  • und letztlich die naturgemäße Therapie (Kneippsche Hydrotherapie, Phytotherapie, Balneologie, Ernährungstherapie).

Integration naturheilkundlicher Konzepte bedeutet für die Schmerztherapie eine Erweiterung durch Einbezug nosologischer Aspekte (reflektorische Bezüge) sowie konstitutionsmedizinischer Gegebenheiten.

Der Erhalt der funktionalen Gesundheit ist das globale Therapieziel physiotherapeutisch-naturheilkundlicher Interventionen in der Schmerztherapie.