Lunge, Pleura, Mediastinum: Hat das Röntgenbild ausgedient?

Prof. Dr. med. Stefan Diederich, Düsseldorf

Die Röntgenthoraxübersichtsaufnahme hat weiterhin einen hohen Stellenwert in der thorakalen Diagnostik. Ihre Stärken sind die Schnelligkeit der Durchführung und Befundung, die geringe Strahlenexposition und subjektive Belastung des Patienten sowie die Kostengünstigkeit der Methode.

Sie wird oft als erste orientierende Methode eingesetzt, um pathologische Veränderungen auszuschließen oder nachzuweisen.

Die genaue Kenntnis der Limitationen der Übersichtsaufnahme erlaubt den gezielten Einsatz der aufwändigeren, belastenderen und teureren Methoden wie CT, MRT oder angiographische Untersuchungen.

Außerdem hat die Übersichtsaufnahme einen hohen Stellenwert in der Verlaufskontrolle bekannter pathologischer Veränderungen.