Kontrazeption bei Jugendlichen – Mythen und Empfehlungen

Dr. med. Sabine Anthuber, München

Nach wie vor haben wir zu viele Teenagerschwangerschaften in Deutschland. Unsere Aufgabe liegt in der sorgfältigen Aufklärung und der Vermittlung physiologischer Abläufe im Körper junger Mädchen und in einer suffizienten Verhütungsberatung. Orale Kontrazeptiva in Kombination mit dem Kondom sind das Mittel der ersten Wahl zur Verhütung bei Jugendlichen. Sie sind zusätzlich medizinisch indiziert bei der Dysmenorrhoe, bei Menorrhagien nach Ausschluss organischer Ursachen und beim PCO-Syndrom. Der Effekt auf den Knochenstoffwechsel ist aufgrund fehlender Daten noch nicht ausreichend geklärt, sollte jedoch nicht Anlass geben auf Kontrazeptiva zu verzichten.