Ziele des Interdisziplinären Forums

Das Interdisziplinäre Forum "Fortschritt und Fortbildung in der Medizin" hat die Aufgabe, neue Erkenntnisse medizinischer Forschung zu vermitteln, die soweit als gesichert gelten, daß sie in Krankenhaus und Praxis angewandt werden könnten und sollten, aber auch, seit längerer Zeit genutzte Verfahren einer kritischen Würdigung zu unterziehen.

Referate namhafter Wissenschaftler und die anschließende Diskussion des Plenums mit den Referenten sowie besonders hierzu eingeladenen Vertretern verschiedener Disziplinen sollen folgende Zielfragen des Interdisziplinären Forums beantworten und klären, was durch die Fortbildung weitervermittelt und über Fortbildungsveranstaltungen auf überregionaler, regionaler und lokaler Ebene den Ärztinnen und Ärzten dargestellt werden müßte:

  1. Was ist neu?

  2. Was hiervon ist für die praktische Medizin wichtig?

  3. Ist Prävention möglich?

  4. Welche Methoden sind diagnostisch/therapeutisch obsolet?

  5. Welche alten Methoden sind zu Unrecht vergessen?

  6. Welche Fehler werden erfahrungsgemäß häufig gemacht?

  7. Möglichkeiten (Stand) der Qualitätssicherung?

  8. Über welche nicht-praxisrelevanten neuen Entwicklungen muß der niedergelassene Arzt trotzdem informiert werden?

  9. Wie ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis der empfohlenen beziehungsweise verglichenen Diagnostik- und Therapie-Verfahren?

  10. Was muß deshalb dringend über die Fortbildung weitergegeben werden?

So soll das Interdisziplinäre Forum Weg und Zeit zwischen der Entdeckung gesicherter neuer Erkenntnisse und Methoden und deren Anwendung durch den Arzt abkürzen. Natürlich gehört auch die Diskussion eventuell durch neue Erkenntnisse obsolet gewordener Methoden hierhin.

Die Verwirklichung dieses Zieles soll auch durch die Beteiligung der von den Kassenärztlichen Vereinigungen zum Interdisziplinären Forum entsandten Prüfärzte/Beratenden Ärzte gefördert werden. Die Arbeit dieser Ärzte wird in Zukunft erkennen lassen, ob die auf ihre Praktikabilität beratenen neuen Erkenntnisse in der Praxis angewandt und obsolete Methoden aufgegeben werden.

Die überregionalen, regionalen und lokalen Fortbildungsbeauftragten der Landesärztekammern - die "Multiplikatoren" - und der Deutsche Senat für ärztliche Fortbildung, der die Fortbildungsschwerpunkte für die folgenden Jahre festlegt, sollen die beim Interdisziplinären Forum behandelten Themen in die Programme ärztlicher Fortbildungsveranstaltungen einfließen lassen.

Referate und Diskussionen des Interdisziplinären Forums werden von der Bundesärztekammer zu einem Kompendium zusammengefaßt und so allen Ärztinnen und Ärzten zugänglich gemacht, damit sie sich über den neuesten Stand praktisch anwendbarer Forschungsergebnisse informieren können.


gez. Prof. Dr. med J.-D. Hoppe

Präsident der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages