Keine (Mehrfach)Abrechnung der Nr. 678 GOÄ analog für eine endoskopisch gesteuerte segmentale Lavage der einzelnen Kolonabschnitte zur Allergiediagnostik bei Nahrungsmittelunverträglichkeit

Beschlüsse des Ausschusses "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer

4. Sitzung (Amtsperiode 2011/2015) am 19.03.2012

Je nach Umfang der Leistungserbringung Abrechnung einmalig

nach Nr. 687 GOÄ („Hohe Koloskopie bis zum Coecum gegebenenfalls einschließlich Probeexzision und/oder Probepunktion“) oder einmalig nach Nr. 688 GOÄ („Partielle Koloskopie gegebenenfalls einschließlich Rektoskopie, Probeexzision und/oder Probepunktion“).

Berücksichtigung eines erhöhten Zeitbedarfs bei multiplen Sondierungssegmenten über den Gebührenrahmen.

Eine (Mehrfach)Abrechnung nach Nr. 678 GOÄ („Bronchoskopie mit zusätzlichem operativen Eingriff . . .“) analog ist nicht möglich, da mit den Nrn. 687 und 688 GOÄ Gebührenpositionen bestehen, die die Kolonuntersuchung abbilden.


Beschluss des Ausschusses "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer
Stand: 19.03.2012
veröffentlicht in: Deutsches Ärzteblatt 109, Heft 19 (11.05.2012), Seite A-987