Abrechnung des Nachweises von Jod im Serum mittels Massenspektrometrie bei fraglicher Jodkontamination bzw. Jodintoxikation

Beschlüsse des Ausschusses "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer

4. Sitzung (Amtsperiode 2011/2015) am 19.03.2012

analog Nr. 4210 GOÄ

Bis auf die Abklärung einer fraglichen Jodkontamination bzw. Jodintoxikation, die zudem in erster Linie durch eine Bestimmung der Jodausscheidung im Spontanurin erfolgen sollte, gibt es für den Nachweis von Jod im Serum mittels Massenspektrometrie keine stichhaltige Indikation.

 


 

Beschluss des Ausschusses "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer
Stand: 19.03.2012
veröffentlicht in: Deutsches Ärzteblatt 109, Heft 49 (07.12.2012), Seite A-2483