1. Berufsbezeichnung:
    Altenpfleger/in
  2. Welchen spezifischen Beitrag leistet der Beruf bei der Patientenversorgung?
    Pflege umfasst die autonome und kollaborative Versorgung von älteren Menschen, Familien, Gruppen und Gemeinschaften, ob gesund oder krank, in allen Settings. Pflege beinhaltet die Förderung von Gesundheit, die Verhütung von Krankheit und die Sorge für kranke, behinderte und sterbende Menschen. Anwaltschaft, Förderung einer sicheren Umgebung, Forschung, Mitwirkung bei der Gestaltung der Gesundheitspolitik und des Patienten- und Gesundheitssystemmanagements und Bildung sind zentrale Pflegeaufgaben (nach ICN 2003). Je älter wir werden, umso mehr Unterstützung brauchen wir. Hier setzt die Altenpflege an. Altenpflegerinnen und Altenpfleger begleiten und helfen älteren und pflegebedürftigen Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. Die Altenpflege ist ein vielseitiger sozialer Beruf nah am Menschen. Die Aufgaben der Altenpflege sind abwechslungsreich: Neben pflegerischen Tätigkeiten zählen u. a. die Mitwirkung bei der ärztlichen Diagnostik und Therapie, die Beratung von Patienten und Angehörigen, die Planung und die Abstimmung der Versorgung, die Entwicklung von Konzepten und die Qualitätssicherung dazu. Die Altenpflege leistet damit einen wesentlichen Beitrag bei der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung. Da es in Deutschland immer mehr ältere und pflegebedürftige Menschen geben wird, ist die Altenpflege auch ein sehr zukunftssicherer Beruf. Altenpflegerinnen und Altenpfleger werden schon jetzt sehr gesucht. In den nächsten Jahren wird dieser Bedarf weiter steigen und damit auch die Chancen für Altenpflegekräfte.
  3. Mit welchen drei Berufen erfolgt eine besonders intensive Zusammenarbeit?
    • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
    • Arzt / Ärztin
    • Heilmittelerbringer/in
  4. Tätigkeitsorte:
    • Krankenhaus
    • ambulante Pflegeeinrichtung
    • Gesundheitswirtschaft
    • stationäre Pflegeeinrichtung
    • Beratungsstelle
  5. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung bzw. zum Studium:
    • Realschulabschluss bzw. Mittlere Reife oder ein gleichwertiger Abschluss
    • Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss oder die Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder eine landesrechtlich geregelte, erfolgreich abgeschlossene Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe
  6. Mindestalter:
    -
  7. Art der Ausbildung:
    • Duale Ausbildung: Ausbildungsvertrag mit der Altenpflegeschule (je nach Landesrecht mehrheitlich als staatliche Berufsfachschule, ansonsten staatlich anerkannte Schule) sowie Ausbildungsvertrag mit der ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung liegt bei der Altenpflegeschule.
  8. Dauer der Ausbildung:3 Jahre
  9. Ziel der Ausbildung:
    • Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen, eigenverantwortlichen Pflege einschl. Beratung und Betreuung alter Menschen erfordlich sind, insbesondere die sach- und fachkundige, den anerkannten pflegewissenschafltichen und medizinisch pflegerischen Ekenntnissen entsprechende umfassende und geplante Pflege.
    • Die Mitwirkung bei der Behandlung kranker, alter Menschen einschl. der Ausführung ärztlicher Verordnungen.
    • Die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer und gerontopsychiatrischer Reha-Konzepte, die Gesundheitsvorsorge einschl. der Ernährungsberatung.
    • Die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen.
    • Die umfassende Begleitung Sterbender.
    • Die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegekräften, die keine Pflegefachkräfte sind, die Betreuung und Beratung alter Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten.
    • Die Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung einschl. der Förderung sozialer Kontakte und die Beratung und Begleitung von ehrenamtlichen Helfern und pflegenden Angehörigen.
    • Die Erledigung von Verwaltungsaufgaben, die im Zusammenhang mit der Altenpflege stehen sowie die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Personen.
  10. Ausbildungsinhalte/ -fächer:
    • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege; Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren; alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen; anleiten, beraten und Gespräche führen; bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken; Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen.
    • Alte Menschen bei der Wohnraum- und Wohnumfeldgestaltung unterstützen; alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten unterstützen; institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen; an qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken; Altenpflege als Beruf; berufliches Selbstverständnis entwickeln; Lernen lernen; Krisen und schwierige soziale Situationen umgehen.
    • Die eigene Gesundheit erhalten und fördern.
    • Praktische Einsätze sind in einem Heim oder in einer stationären Pflegeeinrichtung, wenn es sich dabei um eine Einrichtung für alte Menschen handelt und in einer ambulanten Pflegeeinrichtung, wenn deren Tätigkeitsbereich die Pflege alter Menschen einschließt.
  11. Gesetzliche Grundlage:
    • Altenpflegegesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch Artikel 12b des Gesetzes vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 1990) (AltPflG)
    • Altenpflege-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vom 26. November 2002 (BGBl. I S. 4418), zuletzt geändert durch Artikel 31 des Gesetzes vom 2. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2686) (AltPflAPrV)
  12. Art des Gesetzes:
    • Bundesgesetz
  13. Letzte Änderung der gesetzl. Grundlage:
    17.07.2009
  14. Berufsverband:
    Logo
    Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwersternverbände und Pflegeorganisationen in Deutschland e. V. (ADS)
    Logo
    Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Pflegepersonen e. V. (BALK)
    Logo
    Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe (BLGS)
    Logo
    Deutscher Berufsverband für Altenpflege e.V. (DBVA)
    Logo
    Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e. V.
    Logo
    Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V.
Zurück zum Formular