1. Berufsbezeichnung:
    Logopäde/in
  2. Welchen spezifischen Beitrag leistet der Beruf bei der Patientenversorgung?
    • Behandlung von Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schluckstörungen
  3. Mit welchen drei Berufen erfolgt eine besonders intensive Zusammenarbeit?
    • Arzt / Ärztin (z. B. Kinder- und HNO-Ärzt/in, Phoniater/in, Neurologe/in)
    • Heilmittelerbringer/in (z. B. Krankengymnast/in, Ergotherapeut/in)
    • Berufsgruppe Erzieher/innen
  4. Tätigkeitsorte:
    • Krankenhaus
    • Reha-Einrichtung
    • öffentlicher Gesundheitsdienst
    • Forschungseinrichtung
    • zugelassene Praxis
    • Beratungsstelle
  5. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung bzw. zum Studium:
    • Realschulabschluss bzw. Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss
  6. Mindestalter:
    16 Jahre
  7. Art der Ausbildung:
    • staatlich anerkannte Schule
  8. Dauer der Ausbildung:3 Jahre
  9. Ziel der Ausbildung:
    • Erlangung der Berufsbezeichnung:  "Staatlich anerkannter Logopäde/in"
  10. Ausbildungsinhalte/ -fächer:
    Theorie im medizinisch-sprachtherapeutischen Bereich:
    • Anatomie
    • Physiologie
    • Pathologie
    • Logopädie
    • Phoniatrie
    • Audiologie incl. Pädaudiologie und Hörgeräteakustik
    • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
    • Aphasiologie
    • Pädiatrie und Neuropädiatrie
    • Neurologie und Psychiatrie
    • Kinder- und Jugendpsychiatrie
    • Kieferheilkunde
    Theorie im sozial- und sprachwissenschaftlichen Bereich:
    • Psychologie
    • klinische Psychologie
    • Pädagogik
    • Sonderpädagogik
    • Soziologie
    • Linguistik
    • Phonetik
    • Berufs- und Gesetzeskunde
    Praktische Ausbildung:
    • Hospitationen in Logopädie, Phoniatrie und anderen fachbezogenen Bereichen
    • Praxis der Logopädie unter Supervision (Befunderhebung, Therapieplanung, Therapiedurchführung, Beratungsgespräche, Behandlungsproben).
    • Interdisziplinäre Praktika (Audiologie, Psychologie einschließlich Selbsterfahrungstechniken).
    • Selbsterfahrung und Schulung der Auszubildenden (rhythmisch-musikalische Erziehung, Stimmbildung, Sprecherziehung).
  11. Gesetzliche Grundlage:
    • Gesetz über den Beruf Logopäde/in vom 07.05.1980 (BGBl. I S. 529), was zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 25.09.2009 (BGBl. I S. 3158) geändert worden ist
  12. Art des Gesetzes:
    • Bundesgesetz
  13. Letzte Änderung der gesetzl. Grundlage:
    25.09.2009
  14. Berufsverband:
    Logo
    Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V.
Zurück zum Formular