1. Berufsbezeichnung:
    Rettungsassistent/in
  2. Welchen spezifischen Beitrag leistet der Beruf bei der Patientenversorgung?
    Der Rettungsassistent/in kommt auf Rettungwagen, Notarztwagen, Rettungshubschrauber sowie in den Leitstellen des Rettungsdienstes zum Einsatz. Auf Rettungswagen kommt er zusammen mit einem Rettungssanitäter/in zum Einsatz. Sofern kein Arzt/in - Notarzt/in am Einsatz beteiligt ist, dies ist in etwa 50 % der sog. Notfalleinsätze der Fall, ist er für die Erstuntersuchung, die medizinische Erstversorgung und medizinische Überwachung der Erkrankten und Verletzten zuständig und verantwortlich. Vielfach sind bei den sog. Notfalleinsätzen "Weichen zu stellen". Muss der Patient/in ins Krankenhaus oder kann er vor Ort bleiben und zeitnah durch einen Bereitschaftsarzt/in behandelt werden? Kommt parallel ein Notarzt/in zum Einsatz oder erfolgt der Einsatz auf Notarztwagen oder Rettungshubschrauber, dann agiert der Rettungsassistent/in als Assistent/in des Notarztes und übernimmt medizinische Maßnahmen aufgrund Delegation.
  3. Mit welchen drei Berufen erfolgt eine besonders intensive Zusammenarbeit?
    • Arzt / Ärztin
    • Gesundheits-, Kranken- und Altenpfleger/in
    • Polizei und Feuerwehr
  4. Tätigkeitsorte:
  5. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung bzw. zum Studium:
    • Hauptschulabschluss (ggw. Novellierung: dann Mittlere Reife)
  6. Mindestalter:
    18 Jahre
  7. Art der Ausbildung:
    • Berufsfachschulen = staatlich anerkannte Schulen
  8. Dauer der Ausbildung:2 Jahre (nach Novellierung: 3 Jahre)
  9. Ziel der Ausbildung:
    Durchführung lebensrettender medizinischer Maßnahmen bei Notfallpatienten bis zur Übernahme der Behandlung durch den Arzt/in, Herstellung der Transportfähigkeit von Verletzten und Erkrankten, Überwachung a. d. Transport.
  10. Ausbildungsinhalte/ -fächer:
    • Anatomie
    • Physiologie
    • naturwiss. Grundlagen
    • Krankheitslehre
    • Arzneimittel
    • Hygiene
    • allgemeine Notfallmedizin
    • spezielle Notfallmedizin
    • Organisation und Ablauf von Rettungsdienst-Einsätzen
    • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde
  11. Gesetzliche Grundlage:
    • Rettungsassistentengesetz (RettAssG) vom 10.07.1989
  12. Art des Gesetzes:
    • Bundesgesetz
  13. Letzte Änderung der gesetzl. Grundlage:
    02.12.2007
  14. Berufsverband:
    Logo
    Berufsverband für den Rettungsdienst e. V. (BVRD)
Zurück zum Formular