1. Berufsbezeichnung:
    Diätassistent/in
  2. Welchen spezifischen Beitrag leistet der Beruf bei der Patientenversorgung?
    Diätassistenten sind der Fachberuf für das Themengebiet Diätetik und Ernährung. Im Wesentlichen arbeiten Diätassistenten in folgenden Bereichen: Klinische Diätetik und Ernährung: dies umfasst insbesondere die Diät- und Ernährungsberatung im klinischen und ambulanten Sektor sowie die diättherapeutischen Einstellungen von Patienten (z.B. enterale Ernährung und Sonderdiäten). Administration (Verpflegungsmanagement): dies umfasst die Überwachung der praktischen Umsetzung der diättherapeutischen Maßnahmen der Küche sowie das Management der (Diät)küche und Anleitung des Personals. Public Health (öffentliches Gesundheitswesen): dies umfasst die Entwicklung, Implementierung, Umsetzung und Evaluation von Maßnahmen im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung. Lehre und Forschung: dies umfasst die Ausbildung von Gesundheitsberufen (z.B. Diätassistenten, Gesundeits- und Krankenpflegern) sowie die Mitarbeit und Durchführung von Studien.
  3. Mit welchen drei Berufen erfolgt eine besonders intensive Zusammenarbeit?
    • Ärztin / Arzt (z. Bsp. Psychologe/in, Psychotherapeut/in)
    • Pflegefachkräfte
  4. Tätigkeitsorte:
    • Krankenhaus
    • Reha-Einrichtung
    • ambulante Pflegeeinrichtung
    • öffentlicher Gesundheitsdienst
    • Forschungseinrichtung
    • zugelassene Praxis
    • Gesundheitswirtschaft
    • stationäre Pflegeeinrichtung
    • Beratungsstelle
  5. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung bzw. zum Studium:
    • Realschule bzw. Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss, die den Hauptschulabschluss erweitert
    • eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  6. Mindestalter:
    -
  7. Art der Ausbildung:
    • staatlich anerkannte Schule bzw. höhere Berufsfachschule (HBFS) in den Ländern, in denen die Schulen dem Kultusministerium zugeordnet sind
  8. Dauer der Ausbildung:3 Jahre
  9. Ziel der Ausbildung:
    Die Ausbildung soll entsprechend der Aufgabenstellung des Berufs insbesondere die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur eigenverantwortlichen Durchführung diättherapeutischer und ernährungsmedizinischer Maßnahmen auf ärztliche Anordnung oder im Rahmen ärztlicher Verordnung wie dem Erstellen von Diätplänen, dem Planen, Berechnen und Herstellen wissenschaftlich anerkannter Diätformen befähigen sowie dazu, bei der Prävention und Therapie von Krankheiten mitzuwirken und ernährungstherapeutische Beratungen und Schulungen durchzuführen (§ 3 DiätAssG - Diätassistentengesetzt).
  10. Ausbildungsinhalte/ -fächer:
    Laut Diätassistenten Ausbildungs- und Prüfungsordnung (DiätAssAprV) umfasst die Ausbildung insgesamt 4500 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht und praktische Ausbildung. Theoretischer Unterricht und praktischer Unterricht (Auswahl): Anatomie, Physiologie, Allgemeine Krankheitslehre, Spezielle Krankheitslehre und Ernährungsmedizin, Biochemie der Ernährung, Ernährungslehre, Diätetik, Ernährungspsychologie und Ernährungssoziologie, Diät- und Ernährungsberatung, Lebensmittelkunde, Koch- und Küchentechnik, Organisation des Küchenbetriebes, Ernährungswirtschaft, EDV, Dokumentation und Statistik, Berufs-, Gesetz- und Staatskunde. Praktische Ausbildung: Diät- und Ernährungsberatung, Krankenhauspraktikum, Diätetik einschließlich Organisation des Küchenbetriebes, Koch- und Küchentechnik einschließlich Hygiene.
  11. Gesetzliche Grundlage:
    • Diätassistentengesetz vom 8. März 1994 (BGBl. I S. 446), das zuletzt durch Artikel 25 des Gesetzes vom 2. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2686) geändert worden ist"
  12. Art des Gesetzes:
    • Bundesgesetz
  13. Letzte Änderung der gesetzl. Grundlage:
    02.12.2007
  14. Berufsverband:
    Logo
    Verband der Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e. V. (VDD)
Zurück zum Formular