1. Berufsbezeichnung:
    Zytologieassistent/in
  2. Welchen spezifischen Beitrag leistet der Beruf bei der Patientenversorgung?
    Die Zytologieassistenten/innen untersuchen die Krebsfrüherkennungsabstriche der Frauen auf TH-Zellen und ihre Vorstufen sowie alle Punktate, Abstriche usw. sämtlicher Organe. Dies erfordert ein umfangreiches Wissen über die Morphologie und Krankheitslehre der betroffenen Organe sowie gutes und schnelles Erinnerungsvermögen und Spaß an der Arbeit am Mikroskopieren. Teilnahme an Fortbildungen ist unbedingt erforderlich.
  3. Mit welchen drei Berufen erfolgt eine besonders intensive Zusammenarbeit?
    • MTA-Labor
    • Gynäkologe/in
    • Pathologe/in
  4. Tätigkeitsorte:
    • Krankenhaus
    • zugelassene Praxis
  5. Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung bzw. zum Studium:
    • Realschulabschluss bzw. Mittlere Reife oder gleichwertiger Abschluss
  6. Mindestalter:
    17 Jahre
  7. Art der Ausbildung:
    • nicht staatlich anerkannt
    • Bei einem integrierten zytologischen Unterricht in MTAL Schulen, hat man die Möglichkeit auch zytologisch tätig in Laboren zu arbeiten, wenn die Labore die Anforderungen der Qualitätsrichtlinien der Berufskrankheiten-Verordnung erfüllen.
    • Die MTAL Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre, wobei der zytologische Unterricht individuell von den Schulen bestimmt wird und hat eine staatliche Anerkennung.
  8. Dauer der Ausbildung:2 Jahre
  9. Ziel der Ausbildung:
    • Abschluss der Ausbildung zum/r Zytologieassistent/in
  10. Ausbildungsinhalte/ -fächer:
    • Zytologie
    • Hygiene
    • Biologie
    • Krankheitslehre
    • Mathematik
    • Physik
  11. Gesetzliche Grundlage:
  12. Art des Gesetzes:
    • keine Angabe
  13. Letzte Änderung der gesetzl. Grundlage:
    -
  14. Berufsverband:
    Logo
    Verband Deutscher Cytologisch Tätiger Assistenten e. V. (VDCA)
Zurück zum Formular