Wird mein deutscher Facharzttitel im Ausland anerkannt?

Europäische Union (EU):

Wenn Ihr Facharzttitel in der Richtlinie 2005/36/EG sowohl für Deutschland und das Zielland (EU Mitgliedsstaaten) im Anhang V der Richtlinie 2005/36/EG gelistet ist und Ihre ärztliche Weiterbildung die Mindestanforderungen des Artikels 25 der Richtlinie 2005/36/EG erfüllt, wird eine automatische Anerkennung möglich.
Ist dies nicht der Fall, wird die Anrechenbarkeit durch die national zuständige Stelle im Rahmen der allgemeinen Anerkennung geprüft.
Informationen zu den Anerkennungssystemen der Richtlinie 2005/36/EG finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission.

Die Richtlinie 2005/36/EG sieht keine Regelungen zur Anerkennung von Schwerpunkten, Fachkunden, fakultativen Weiterbildungen oder Zusatzbezeichnungen vor.

Diese werden von den national zuständigen Behörden im Einzelfall geprüft.

Schweiz:

In der Schweiz gilt seit dem 01.11.2011 die Richtlinie 2005/36/EG für die Anerkennung von Berufsqualifikationen.

Die Schweiz ist im Bereich des Freizügigkeitsrechts und der gegenseitigen Anerkennung von Berufsdiplomen an das „Abkommen vom 21.06.1999 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft einerseits und der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten andererseits über die Freizügigkeit“ [PDF]“ gebunden, welches am 01.06.2002 in Kraft getreten ist.

Am 01.11.2011 wurde Anhang III des oben genannten bilateralen Abkommens (CH und EU) geändert durch die Aufnahme und Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG. Im Amtsblatt L 277/20 der Europäischen Union vom 22.10.2011 wurde der entsprechende Beschluss Nr. Nr. Nr. Nr. Nr. 2/2011 des Gemischten Ausschusses EU-Schweiz vom 30.09.11 über die Änderung des Anhangs III (Gegenseitige Anerkennung von Berufsqualifikationen) [PDF] veröffentlicht.

Achtung: Das Gesetzgebungsverfahren zur Umsetzung von Titel II (Dienstleistungsfreiheit) der Richtlinie 2005/36/EG in Schweizer Recht ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen!
Nach Aussage der zuständigen Schweizer Koordinatorenstelle für die Richtlinie 2005/36/EG wird die Schweiz die Richtlinie 2005/36/EG weitestgehend in der konsolidierten Fassung vom 24.03.2011 [PDF] übernehmen, eine deutsche Version wird Anfang 2012 erhältlich sein.

Norwegen, Liechtenstein, Island:

Für Liechtenstein, Norwegen, Island ist das neue EWR-Abkommen bezüglich der Richtlinie 2005/36/EG am 01.07.2009 in Kraft getreten.

Drittstaaten:

Hier gibt es keine Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung von Facharzttiteln, so dass die Entscheidung über eine mögliche Anrechenbarkeit durch die zuständige Landesärztekammer jeweils im Einzelfall getroffen wird.