109. Deutscher Ärztetag 23.-26.05.2006, Magdeburg

Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft 2006

 

Paracelsus-Medaille für Sanitätsrat Dr. med. Wilhelm Ertz
Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren in Wilhelm Ertz einen Arzt, der sich in fast 40 Jahren seines aktiven Berufslebens zunächst als praktischer Arzt, später als Facharzt für Allgemeinmedizin, als Berufs- und Gesundheitspolitiker, als sachverständiger Berater, als engagierter Vertreter der Allgemeinmedizin durch seine langjährige Tätigkeit in berufspolitischen Gremien, sein ehrenamtliches Mitwirken in ärztlichen Berufsverbänden und Körperschaften auf örtlicher, regionaler, Landes- und Bundesebene um die ärztliche Versorgung, die Aus-, Weiter- und Fortbildung, die Allgemeinmedizin, die Arbeit der Ethik-Kommission der Ärztekammer des Saarlandes, um das Gesundheitswesen und um das Gemeinwohl der Bundesrepublik Deutschland besonders verdient gemacht hat.

Paracelsus-Medailler für Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Erwin Kuntz
Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren in Erwin Kuntz einen Arzt, der sich in mehr als 40 Jahren seines Berufslebens durch sein Wirken als Arzt, Wissenschaftler, akademischer Lehrer und als ein unermüdlicher Aktivist und Pionier der ärztlichen Fortbildung um die ärztliche Versorgung der Patienten, um die Wissenschaft, die Forschung und Lehre und durch eine Fülle von ehrenamtlichen Tätigkeiten in akademischen Gremien, in Berufsverbänden, in Fachgesellschaften, in kulturellen, sozial-karitativen und in wissenschaftlichen Institutionen um die Fortbildung, die Selbstverwaltung, das Gesundheitswesen und um das Gemeinwohl in der Bundesrepublik Deutschland in hervorragender Weise verdient gemacht hat.

Paracelsus-Medaille für Prof. Dr. med. Carl Schirren
Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren in Carl Schirren einen Arzt, der sich in mehr als 40 Jahren seines aktiven Berufslebens durch sein Wirken als Wissenschaftler, akademischer Lehrer und als Pionier der Andrologie in Deutschland um die ärztliche Versorgung der Patienten, um die Wissenschaft, die Forschung und Lehre und auch durch seine engagierte Tätigkeit in akademischen Gremien, in Berufsverbänden, in Fachgesellschaften und als Fortbilder um die Selbstverwaltung, das Gesundheitswesen und um das Gemeinwohl in der Bundesrepublik Deutschland verdient gemacht hat