VI – 116 Psychische Belastungen der Mitarbeiter in Institutionen des Gesundheitswesens

Entschließung

Auf Antrag von Frau Dr. Groß M.A., Herrn Dr. Heister, Herrn Dr. Köhne, Frau Bartels, Herrn Dietrich und Herrn Dr. Hülskamp (Drucksache V I - 116) unter Berücksichtigung des Antrags von Frau Dr. Groß M.A. und Herrn Werner (Drucksache V I - 116a) fasst der 115. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Ausgerechnet diejenigen Berufe, die sich um die Gesundheit der Gesellschaft kümmern, unterliegen großen psychischen Belastungen. Die zunehmende Arbeitsverdichtung durch ökonomische Vorgaben und Übertretungen der Arbeitszeitrichtlinien werden von den Trägern und Verwaltungen der Institutionen im Gesundheitswesen wissentlich in Kauf genommen.

Der Vorstand der Bundesärztekammer wird ersucht, die Träger von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen aufzufordern, sich intensiv um die psychische Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter zu kümmern, indem Arbeitsbedingungen geschaffen werden, die die Gesundheit der Mitarbeiter nicht gefährden.