VI – 103 Disruptive Behaviour ahnden

Vorstandsüberweisung

Der Beschlussantrag von Herrn Dr. Schütz, Frau Wagner und Herrn Dr. Horndasch (Drucksache V I - 103) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der Vorstand der Bundesärztekammer wird gebeten zu prüfen, ob in der (Muster-)Berufsordnung (MBO) das Prinzip des "Disruptive Behaviour" verankert werden kann, wonach - entsprechend der Luftfahrt - das Verhalten von Vorgesetzten und Kollegen als unerwünscht nicht toleriert wird und standesrechtlich geahndet werden kann.

Begründung :

Noch immer ist der Alltag in vielen klinischen Abteilungen von steilen Hierarchien und wenig kollegialer Personalführung geprägt, obwohl die Erfahrungen in der Luftfahrt eindeutig gezeigt haben, dass dies für eine deutlich höhere Fehlerrate verantwortlich ist.

Darüber hinaus schreckt derartiges Verhalten junge Kolleginnen und Kollegen von einer Tätigkeit in der Krankenversorgung dauerhaft ab, was in Zeiten des schnell zunehmenden Ärztemangels und angesichts der hohen Studienkosten nicht hinnehmbar ist.