VI – 89 Sektorenübergreifende Zusammenarbeit bei Telematikprojekten im Sinne einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung

Vorstandsüberweisung

Der Entschließungsantrag von Herrn Prof. Dr. sc. Sauermann (Drucksache V I - 89) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der 115. Deutsche Ärztetag fordert die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) auf, bei Telematikprojekten, im Sinne einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung, sektorenübergreifend zusammenzuarbeiten und einheitliche bzw. kompatible Standards zu verwenden.

Begründung :

Ziel der Einführung von Telematik im Gesundheitswesen muss in erster Linie eine Verbesserung der Patientenversorgung sein. Diese ist in Zeiten des gestiegenen Ärztebedarfs, insbesondere in ländlichen Bereichen, und einer immer älter werdenden Bevölkerung zunehmend sektorenübergreifend zu gestalten. Dazu bedarf es der Anwendung einheitlicher bzw. kompatibler Standards.