VI – 66 Verbesserung der Finanzierung der ambulanten medizinischen Versorgung in Deutschland

Entschließung

Auf Antrag von Herrn Dietrich, Frau Bartels und Frau Dr. Blessing (Drucksache V I - 66) fasst der 115. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Die ambulante medizinische Versorgung der Bevölkerung muss gesichert und verbessert werden. Wir fordern ein Ende der Sparmaßnahmen zu Lasten von Patienten und Ärzten.

Wir fordern:

  • Ein berechenbares und transparentes Honorar für die Arztpraxen von Haus- und Fachärzten
  • Einführung eines festen Punktwertes auf Basis des 2004 betriebswirtschaftlich kalkulierten Mindestpunktwerts von 5,11 Cent zuzüglich Inflationsausgleich
  • Abschaffung der Budgets und Honorierung auf Basis einer weitgehenden Einzelleistungsvergütung

Der Deckel auf der ambulanten Medizin muss verschwinden, wenn die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf dem heutigen Qualitätsstand gehalten werden soll. Die jahrelangen Sparmaßnahmen in Praxis und Klinik gefährden zunehmend eine gute Versorgung unserer Patienten.