116. Deutscher Ärztetag

Ärzteschaft wirbt für Organspende

Hannover, 30.05.2013

Die Delegierten des 116. Deutschen Ärztetages in Hannover haben ein deutliches Zeichen für die Bereitschaft zur Organspende gesetzt. Sie zeigten, was man heute trägt, den Organspendeausweis. "Organspende verdient Vertrauen, weil wir klar und eindeutig sehen, dass die von Selbstverwaltung und Gesetzgeber nach dem Transplantationsskandal ergriffenen Maßnahmen für mehr Kontrolle und Transparenz bei der Organvergabe greifen. Wir haben wir das Mehraugenprinzips bei der Anmeldung von Wartelisten-Patienten eingeführt und die Befugnisse unserer Prüfungs- und Überwachungskommission erheblich ausgeweitet. Wir haben in den Kommissionen sehr erfahrene Prüfer, die die Abläufe in allen Transplantationszentren in Deutschland systematisch kontrollieren und Manipulationen aufdecken können. Tausende Patienten verdanken ihr Überleben der Transplantationsmedizin und der Bereitschaft von Menschen, Organe zu spenden. Diesen Menschen kann ich mit gutem Gewissen sagen: Nie war die Transplantationsmedizin sicherer als heute.", sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank-Ulrich Montgomery.