117. Deutscher Ärztetag

Ärztetag fordert Stärkung der ambulanten Weiterbildung

Düsseldorf, 28.05.2014

Für eine Stärkung der ambulanten Weiterbildung in Deutschland hat sich der 117. Deutsche Ärztetag in Düsseldorf ausgesprochen. „Die ärztliche Weiterbildung stellt sich als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar, deren Finanzierung nicht zu Belastungen der Ärztegeneration und ärztlichen Organisationen führen darf, die derzeit die Versorgung ambulant wie stationär sichern“, heißt es in einer Entschließung des Ärztetages. Das Ärzteparlament forderte die Bundesregierung auf, eine verbindliche Regelung herbeizuführen, die die Selbstverwaltung in die Lage versetzt, zu einer stabilen Finanzierung der ärztlichen Weiterbildung zu kommen.

Der zusätzliche Aufwand der Weiterbildungsstätte sei weder im Krankenhaus noch im ambulanten Bereich gegenfinanziert. Im Zeitalter der Unterfinanzierung aufgrund gedeckelter Budgets werde der Weiterbildungsaufwand weder über das DRG-System einerseits, noch über den kassenärztlichen Gesamttopf andererseits getragen. „Im Interesse der Zukunftssicherung der medizinischen Versorgung einer älter werdenden Bevölkerung ist eine Gegenfinanzierung des Aufwandes der Weiterbildungsstätten unerlässlich“, so der Ärztetag.

Die Weiterbildungsabteilungen der Landesärztekammern sind die Organisationsstellen der ambulanten Weiterbildung. Bereits der 116. Deutsche Ärztetag 2013 in Hannover hatte sich intensiv mit der Verbesserung der ambulanten Weiterbildung befasst und Eckpunkte für die Umsetzung bezüglich Finanzierung, Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung sowie Schaffung gesetzlicher Rahmenbedingungen definiert. Die Bundesärztekammer setzt sich vor allem im Rahmen der Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung dafür ein, die Weiterbildung im ambulanten Sektor zu flexibilisieren. Dabei sollen künftig Weiterbildungsinhalte, die vorrangig im ambulanten Sektor vorgehalten werden, spezifisch abgebildet werden.

Der 117. Deutsche Ärztetag tagt vom 27. bis 30. Mai 2014 in Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie unter www.baek.de. Folgen Sie der Bundesärztekammer auch auf Twitter (https://twitter.com/BAEKaktuell) und halten Sie sich über die Diskussionen des Ärztetages auf dem Laufenden.