5. Initiativprogramm zur Sicherstellung der Weiterbildung in Allgemeinmedizin

Auf Antrag des Vorstandes der Bundesärztekammer (Drucksache I-4) unter Berücksichtigung des Antrages von Dr. Holfelder (Drucksache I-4b) faßt der 101. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 101. Deutsche Ärztetag begrüßt das von der Gesundheitsministerkonferenz initiierte Programm zur Sicherstellung der Weiterbildung in Allgemeinmedizin als Unterstützung der Bemühungen der Ärzteschaft, eine qualifizierte hausärztliche Versorgung durch Ärzte für Allgemeinmedizin zu gewährleisten. Das zweistufige Verfahren, d. h. ein 2-jähriges Sofortprogramm, gefolgt von Anschlußregelungen, wird für erfolgversprechend gehalten.

Der 101. Deutsche Ärztetag sieht darin einen Weg zur Realisierung des vom 99. bzw. 100. Deutschen Ärztetag beschlossenen 5-jährigen Weiterbildungsganges in Allgemeinmedizin und empfiehlt den Landesärztekammern, diesen in ihre Weiterbildungsordnungen aufzunehmen. Diese Beschlußfassung erfolgt auf der Grundlage der im Initiativprogramm enthaltenen und noch zu schaffenden gesetzgeberischen Voraussetzungen zur dauerhaften Absicherung der 5-jährigen Weiterbildung in der Allgemeinmedizin.

Strukturelle Veränderungen, welche die Weiterbildung für Allgemeinmedizin nicht fördern und z.B. das Recht der Ärztekammern auf Regelung der ärztlichen Weiterbildung beschneiden oder den Einstieg in ein Primärarztsystem ermöglichen, lehnt der Deutsche Ärztetag nach wie vor ab.