23. Persönliche Eignung bei Befugniserteilung

Auf Antrag von Dr. Mitrenga (Drucksache IV-27) beschließt der 101.  Deutsche Ärztetag:

Der 101. Deutsche Ärztetag fordert die Landesärztekammern auf, bei der Befugniserteilung zur Weiterbildung in Universitätskliniken, Krankenhäusern und Praxen die "persönliche Eignung" ebenso hoch zu bewerten wie die "fachliche Kompetenz".

Kriterien für die "persönliche Eignung" sind u.a.

  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen für Berufsausübung (z. B. Arbeitszeitrecht, Einhaltung tarifrechtlicher Bestimmungen),
  • Validierung der geleisteten Arbeit auf der Grundlage der Qualitätssicherung,
  • Sorge für kollegiale, arbeitsteilige Arbeitsbedingungen.