1. Bericht "Gesundheit im Alter"

Auf Antrag des Vorstandes der Bundesärztekammer (Drucksache VI-3) faßt der 101. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 101. Deutsche Ärztetag nimmt den Bericht der Arbeitsgruppe "Gesundheit im Alter" zustimmend zur Kenntnis und fordert die Verantwortlichen in der Gesundheitspolitik, bei den Krankenkassen und in der ärztlichen Selbstverwaltung auf, die darin enthaltenen Vorschläge und Ziele mit Nachdruck zu unterstützen. Insbesondere die nachfolgenden Vorschläge sollten mit Priorität realisiert werden:

  1. Die Einführung von qualifizierten Lehrangeboten im Bereich der Geriatrie in der Ausbildung von Medizinstudenten. "Gesundheit im Alter" sollte ein deutlicher Schwerpunkt der ärztlichen Prüfungen werden.

  2. Die verstärkte Berücksichtigung geriatrischer Fragestellungen, Kenntnisse und Fähigkeiten in der ärztlichen Weiter- und Fortbildung.

  3. Die aktive Förderung der Verzahnung von akuter Behandlung und ambulanter, teil- bzw. stationärer geriatrischer Rehabilitation.

  4. Keine Kürzung der Beiträge zur Pflegeversicherung, sondern ihre Nutzung zur strukturellen und personellen Qualitätsverbesserung in der aktivierenden Pflege.

  5. Einführung von fachlichen Standards für geriatrische Einrichtungen und Sicherstellung einer ausreichenden Infrastruktur zur Verbesserung der Versorgung älterer Menschen.

  6. Institutionalisierung einer kontinuierlichen Berichterstattung "Gesundheit im Alter" um die Lebenssituation älterer Menschen aufzuzeigen und zu verbessern.

  7. Die Einrichtung eines interdisziplinären Zentrums für Altersforschung zur Grundlagen- und Rehabilitationsforschung.