7. Sachgerechte Umsetzung der mutterschutzrechtlichen Vorschriften

Der Antrag von Frau Dr. Bühren (Drucksache IV-35) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der 102. Deutsche Ärztetag appelliert an die Landesgesundheitsbehörden, für eine sachgerechte Umsetzung der mutterschutzrechtlichen Vorschriften zu sorgen.

Unangemessen restriktive Bestimmungen wirken sich hier für Frauen in vielen ärztlichen Berufsfeldern wie ein Berufsverbot aus; sie berücksichtigen nicht, daß technische Verbesserungen beim Arbeitsschutz das tatsächliche Gefahrenpotential für alle Beschäftigten - und damit auch für schwangere Mitarbeiterinnen - erheblich minimiert haben.