4. Höhere Auflage des Tätigkeitsberichtes

Der Antrag von Frau Dr. Ende (Drucksache IV-33) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der Bundesärztekammervorstand wird aufgefordert, den Landesärztekammern zusätzliche Exemplare des Tätigkeitsberichtes und der Delegiertenunterlagen in je nach Größe der Landesärztekammer zu vereinbarender Anzahl parallel zu dem Versand an die Delegierten zur Verfügung zu stellen.

Begründung:

Für eine geordnete berufspolitische Vorbereitung, Teilnahme und Nachbereitung ist es zwingend erforderlich, daß auch Beobachter der Landesärztekammern (Präsidiumsmitglieder, Bezirksärztekammervorsitzende, Geschäftsführung) über die o.g. Unterlagen verfügen. Eine höhere Druckauflage schafft nur wenig Mehrkosten und erhöht deutlich die Effektivität.

Die Landesärztekammern können (falls erforderlich) Nachweis führen, an wen die Unterlagen ausgegeben wurden.