1. Neuordnung der Gebiete im Rahmen der chirurgischen Fächer

Zu Punkt IV der Tagesordnung: Eckpunkte zur Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung

Common trunk

Auf Antrag von Dr. Holfelder, Prof. Dr. Lob und Dr. Thierse (Drucksache IV-38) beschließt der 103. Deutsche Ärztetag:

 

Der Deutsche Ärztetag nimmt die Pläne über die Neuordnung der Gebiete im R ahmen der chirurgischen Fächer zustimmend zur Kenntnis, wie sie in den Anträgen IV-12 und IV-13 vorgelegt wurden und beauftragt die Weiterbildungsgremien (Ausschuss und Ständige Konferenz "Ärztliche Weiterbildung") zusammen mit den medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften und Berufsverbänden in die Detailplanung einzutreten.

Begründung:

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt soll und kann bei der Novellierung der Weiterbildungsordnung eine Beschlussfassung über Details nicht erfolgen. Vielmehr sollen lediglich Grundsatzentscheidungen getroffen werden. Dennoch erscheint es notwendig, auch für die Gebiete im Rahmen der chirurgischen Fächer eine Grundsatzentscheidung zu treffen, um Gebiete, die bis zu 99 Jahre als selbstständige, von der Chirurgie unabhängige Gebiete existiert haben, wieder zusammenführen zu können. Hierdurch kann z. B. eine deutliche Verringerung der Zahl der Gebiete in der Weiterbildungsordnung erreicht werden. Dies erfordert trotz der bisherigen einhelligen Beschlüsse der betroffenen Berufsverbände und wissenschaftlichen Gesellschaften noch zahlreiche, zeitaufwändige Beratungen über Detailfragen, die nur dann sinnvoll erfolgen können, wenn der Deutsche Ärztetag diese zukunftsweisende Entscheidung im Grundsatz billigt.