2. Gendiagnostik/Informationelles Selbstbestimmungsrecht

Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

Ethische Fragen

Auf Antrag von Dr. Mörlein (Drucksache VI-12) beschließt der 103. Deutsche Ärztetag:

 

Der Vorstand der Bundesärztekammer wird aufgefordert, auf den Gesetzgeber dahingehend einzuwirken, dass durch genetische Untersuchungen gewonnene Erkenntnisse nicht in den Auskunftsanspruch der Versicherungen, insbesondere der Kranken- und Lebensversicherungen, gestellt werden. Eine anders geartete Regelung hätte zwangsläufig zur Folge, dass aus Angst vor versicherungsrechtlichen Nachteilen diese wichtige Diagnostik unterbliebe, ebenso würde das Arzt/Patientenverhältnis in unerträglicher Weise belastet.