Geschlechtsspezifische Aspekte in der medizinischen Versorgung

Vermeidung von Fehlversorgung durch geschlechtsdifferente Konzepte

Zu Punkt VI der Tagesordnung:Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

Auf Antrag von Frau Dr. Bühren (Drucksache VI-22) fasst der 103. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

 

Für eine ausgewogene und wirtschaftliche medizinische Versorgung ist es wesentlich, dass jede Art von Fehlversorgung vermieden wird.

Die stärkere Berücksichtigung geschlechtsdifferenter Aspekte, z.B. bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann hier effektiv wirksam werden.

Die Bundesregierung wird aufgefordert, hier entsprechende Forschungsschwerpunkte zu setzen und eine intensive Aufklärung der Bevölkerung finanziell zu fördern.