3. Förderprogramm Allgemeinmedizin auch im Klinikbereich umsetzen

Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

Krankenhaus

Der Antrag von Dr. Dietz (Drucksache VI-16) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

 

Der 103. Deutsche Ärztetag appelliert eindringlich an die Gesundheits- und Sozialminister der Länder, ihre Kompetenzen und Einflußmöglichkeiten mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass das von der GMK-Konferenz initiierte Förderprogramm zur Weiterbildung in Allgemeinmedizin auch im Klinikbereich erfolgreich umgesetzt wird.

Die Krankenkassen werden aufgefordert, dass eine ausreichende Zahl geeigneter Klinikweiterbildungsstellen für Allgemeinmedizin zur Verfügung gestellt wird. Es soll durch gezielte Anreize oder Sanktionen verhindert werden, dass nicht weiterbildende Krankenhäuser sich gegenüber den anderen wirtschaftliche Vorteile dadurch verschaffen.

Begründung:

Dringender gesundheitspolitischer Handlungsbedarf zur Sicherstellung der zukünftigen medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Bisher werden nur ca. 50 % der förderfähigen Stellen in Kliniken zur Verfügung gestellt.