6. Ombudsperson für Weiterbildung

Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

(Muster-)Weiterbildungsordnung

Auf Antrag von PD Dr. Ludwig, Dr. Schüller und Dr. Mitrenga (Drucksache VI-60) beschließt der 103. Deutsche Ärztetag:

 

Die Landesärztekammer trägt dafür Sorge, eine/n Ombudsfrau oder Ombudsmann zu benennen, die/der die Funktion als Beraterin /er oder Vertrauensperson in Angelegenheiten der Ausübung der Weiterbildung hat.

Die/der Ombudsfrau/-mann soll:

  • eine neutrale Person sein, die in WB-Fragen erfahren ist und über Kenntnisse im Bereich der Selbsverwaltung verfügt,
  • appellative u. keine hoheitliche Funktion einnehmen,
  • dem WB-.Ausschuss u. Vorstand berichten,
  • eine eigenständige Postadresse erhalten.