Beschlussprotokoll des 104. Deutschen Ärztetages vom 22.-25. Mai 2001 in Ludwigshafen

10. DRG - Ausbau der Nachsorge

Auf Antrag von Frau Dr. Bühren (Drucksache V-68) fasst der 104. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der Deutsche Ärztetag fordert von der Bundesregierung und den Vertragspartnern nach § 17 b KHG den frühzeitigen Ausbau eines ausreichenden, verzahnten und gestaffelten Nachsorgesystems. Dies soll gewährleisten, dass zukünftig Patientinnen und Patienten, die dann erwartungsgemäß nach den Erfahrungen in anderen Ländern als Folge des DRG-Vergütungssystems frühzeitiger als bisher aus den Akut-Kliniken entlassen werden, auch anschließend individuell angepasst (und medizinisch angemessen behandelt und versorgt werden können).

Diese verzahnte und gestaffelte Nachsorge muss finanziell ausreichend ausgestattet werden. Evaluierte Modellversuche sind zu fördern, um die Resultate der Akutbehandlung nicht durch fehlende oder mangelhafte Nachsorge in medizinischer Hinsicht zu gefährden - andererseits muss eine individuelle Anpassung an die soziale Lebenssituation möglich sein, um nicht das familiäre oder nachbarschaftliche Unterstützungssystem durch Überforderung nachhaltig zu beeinträchtigen.