Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt I der Tagesordnung: Gesundheits-, Sozial- und ärztliche Berufspolitik

I, 38 : Aufsuchende Prävention einführen

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Der Antrag von Frau Haus (Drucksache I-33) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der Deutsche Ärztetag fordert die Einführung einer aufsuchenden Prävention für bestimmte Bevölkerungsgruppen durch Fachkräfte, die von den Gemeinden den Hausarztpraxen zugeordnet werden.

Begründung:
Präventive Angebote werden nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung in Anspruch genommen, in der Regel von denjenigen, die ohnehin auf ihre Gesundheit achten. Präventive Angebote erreichen jedoch selten diejenigen, die ihrer am dringendsten bedürfen. In anderen Ländern gibt es gezielte Programme, z. B. für junge Familien, allein lebende Rentner und sozial Schwache, die ausgehend vom behandelnden Arzt von qualifiziertem Personal besucht werden, ohne dass diese Besuche extra angefordert werden.

Programme dieser Art stärken die Compliance und führen zu einer wirksamen Gesunderhaltung und Prävention. Die Finanzierung solcher Programme müsste aus Mitteln der öffentlichen Hand erfolgen, da es sich um Aufgaben des öffentlichen Gesundheitswesens handelt.