Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt II der Tagesordnung: Individualisierung oder Standardisierung in der Medizin?

II, 9 : Gefahr ökonomischer Orientierung bei DMP

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Auf Antrag von Frau Dr. Gitter (Drucksache I-41a) fasst der 105. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 1. Absatz des Antrages I-41 möge durch folgenden Text ersetzt werden:

Der Deutsche Ärztetag hat sich wiederholt für die Verbesserung der Versorgung chronisch kranker Menschen z. B. durch die Integration ambulanter und stationärer Versorgungsstrukturen ausgesprochen. Die deutsche Ärzteschaft beteiligt sich schon seit langem an der Entwicklung von Leitlinien, um die individuelle Behandlung Kranker an dem medizinischen Fortschritt und dem aktuellen medizinischen Wissen zu orientieren.

Die derzeitigen vom Gesetzgeber und den Kassen geplanten DMP-Strukturen bergen jedoch die Gefahr der rein ökonomisch ausgerichteten Steuerung der Behandlung chronisch Kranker. Zudem darf die Vertrauensbeziehung zwischen Patient und Arzt nicht durch Eingriffe der Krankenkassen in das Arzt-Patienten-Verhältnis gestört werden. In diesem Sinne ist die Existenz des Koordinierungsausschusses eigentlich überflüssig.