Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt III der Tagesordnung: Ärztinnen: Zukunftsperspektive für die Medizin

III, 17 : Personeller Ausgleich bei schwangerschaftsbedingter Arbeitsreduzierung

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Auf Antrag von Frau Dr. Huber und Dr. Hülskamp (Drucksache III-4) fasst der 105. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der Deutsche Ärztetag fordert die Zuweisung öffentlicher Mittel von Seiten des Gesetzgebers zum Ausgleich der Mehrarbeit (z. B. Bereitschaftsdienste) von Arbeitskollegen, die durch die eingeschränkte Einsatzfähigkeit bei Schwangerschaft entsteht.

Begründung:
Schwangerschaftsbedingte Ausfälle von Ärztinnen auf Grund der Einhaltung des Mutterschutzgesetzes (Nachtarbeit; Arbeit mit infektiösem Material; Arbeit im Operationssaal etc.) stellen Kliniken häufig vor unlösbare Probleme - insbesondere in kleinen Abteilungen.