Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

5. Aufbau eines Forschungsbereiches zur Problematik "Häusliche Gewalt" in der Familie

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Der Antrag von Frau PD Dr. Birnbaum (Drucksache VI-63) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Die Bundesärztekammer und das Bundesministerium für Gesundheit werden aufgefordert, den Aufbau eines multi- und interndisziplinären Forschungsbereiches zur Problematik "Häusliche Gewalt" in der Familie tatkräftig zu unterstützen, um möglichst rasch grundlegende Daten über Zusammenhänge zwischen Gewalt und Gesundheit, Kosten sowie Versorgungsbedarf ermitteln zu können.

Begründung:
Die Kosten für die medizinische und psychiatrische Versorgung gewaltbedingter Verletzungen und Beschwerden scheinen immens zu sein. Kanada beziffert nach einer Untersuchung die Ausgaben für erforderliche medizinische Behandlungen und Konsultationen mit 225 Mio. Dollar/Jahr und für die ambulante und stationäre psychiatrische Versorgung mit 507 Mio. Dollar/Jahr.