Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer

8. Pflegenotstand beheben

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Auf Antrag von SR Dr. Orth (Drucksache VI-75) fasst der 105. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Bundesregierung und Krankenkassen werden aufgefordert, die unverantwortlichen Einengungen und die Überbürokratisierung in der ambulanten Krankenpflege schnellstmöglich zu beenden.

Begründung:
Die ordentliche hausärztliche Versorgung wird zunehmend durch Einengungen unmöglich gemacht.

Die Sozialstationen und anderen Pflegeeinrichtungen sind vielfach schon ganz oder nahezu bankrott.

Innerhalb von 5 Jahren sind 80 % der Altenpflegerinnen aus dem Beruf ausgeschieden. Nachwuchs ist kaum mehr zu bekommen.

Die DRGs bringen zusätzliche erhebliche Belastungen.