Beschlussprotokoll 105. Dt. Ärztetag 2002: Zu Punkt VI der Tagesordnung: Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer^

1. Zulassungsbeschränkungen nach § 103 SGB V

Beschlussprotokoll des 105. Deutschen Ärztetages vom 28.-31. Mai 2002 in Rostock

Der Antrag von Dr. Schubert (Drucksache VI-18) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der 105. Deutsche Ärztetag fordert den Gesetzgeber auf, die Zulassungsbeschränkungen nach § 103 SGB V aufzuheben.

Begründung:
Die Voraussetzungen für eine Überversorgung sind in Anbetracht der sinkenden Arztzahlen, insbesondere im hausärztlichen Bereich, entfallen.

Die Bedarfsplanung erschwert die Neuniederlassung, die Zusammenarbeit in neuen Kooperationsformen und bedroht die wirtschaftliche Praxisführung.

Aus diesen Gründen ist der ärztliche Nachwuchs nicht mehr bereit, in die ambulante Versorgung der Bevölkerung zu gehen. Insbesondere neue Kooperationsformen wie fachübergreifende Praxisgemeinschaften oder Gemeinschaftspraxen sind nur schwer zu gründen. Einzelpraxen finden keinen Nachfolger, weil die Alleinverantwortung und der zeitliche Aufwand zu hoch erscheint und der finanzielle Aufwand nicht überschaubar ist.