Beschlussprotokoll 106. Dt. Ärztetag 2003: Zu Punkt I der Tagesordnung: Gesundheits-, Sozial- und ärztliche Berufspolitik

12. Mehr Wettbewerb im Arzneimittelsektor

Beschlussprotokoll des 106. Deutschen Ärztetages vom 20.-23. Mai 2003 in Köln

Der Antrag von Frau Schlang (Drucksache I-13) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Um die paritätische Finanzierung des Krankengeldes in der gesetzlichen Krankenversicherung zu erhalten, fordert der 106. Deutsche Ärztetag die politisch Verantwortlichen auf, einen ernsthaften Wettbewerb im Arzneimittelbereich zu initiieren. Dies wird beispielsweise durch die Neudefinition der Arzneimittelfestbeträge als Höchstpreise möglich.

Begründung:

Im letzten Jahr haben die Ausgaben für Arzneimittel die Ausgaben für den ambulanten Bereich in der GKV erstmals überstiegen. Es ist nicht einzusehen, dass im Arzneimittelbereich ein ungebremster Ausgabenanstieg hingenommen wird, und gleichzeitig die Versicherten immer stärker durch Ausgliederung von Leistungen aus der paritätischen Finanzierung belastet werden. Vielmehr müssen gerade im Arzneimittelsektor Strukturen geschaffen werden, die diese Kostenexplosion eindämmen.