Beschlussprotokoll 106. Dt. Ärztetag 2003: Zu Punkt II der Tagesordnung: Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung

4. Berücksichtigung von Erkennen und Behandlung von Gewalt und ihrer gesundheitlichen Folgen in der WBO

Beschlussprotokoll des 106. Deutschen Ärztetages vom 20.-23. Mai 2003 in Köln

Auf Antrag von Frau Dr. Berendes, Frau Dr. Kramer und Frau PD Dr. John-Mikolajewski (Drucksache II-76) beschließt der 106. Deutsche Ärztetag:

In Anlehnung an die Anträge Nr. VI 48 und VI 64 vom 105. Deutschen Ärztetag in Rostock fordert der Deutsche Ärztetag den Vorstand, die zuständigen Ausschüsse und Kommissionen auf, bei der Diskussion der Inhalte der Weiterbildungsordnung das Thema Gewalt und insbesondere "häusliche Gewalt" und ihre gesundheitlichen Auswirkungen entsprechend zu berücksichtigen, insbesondere bei der inhaltlichen Gestaltung der Fächer Allgemeine und Innere Medizin, Gynäkologie, Urologie, Pädiatrie, Chirurgie und den sogenannten "Psychofächern".

Begründung:

Gewalt und ihre gesundheitlichen Auswirkungen sind ein Problem, das alle Bevölkerungsgruppen erfasst (5-10 %) mit entsprechender Dimension.

Es bedarf innerhalb der Ärzteschaft der entsprechenden Sensibilisierung für Erkennen, Erfassen und Dokumentation von Akut- und Langzeitfolgen und der adäquaten Gesprächsführung und Case-Management.