Qualitätsindikatoren, Mindestmengen

Beschlussprotokoll des 107. Deutschen Ärztetages vom 18.-21. Mai 2004 in Bremen

Auf Antrag von Dr. Dehnst und PD Dr. Knichwitz (Drucksache II-04) fasst der 107. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der Zusammenhang zwischen Leistungsmengen und Ergebnisqualität ist durch komplexe gegenseitige Einflussgrößen geprägt und nicht durch das alleinige Instrument der Mindestmengen regelbar. Exakte Mindestmengen als Qualitätsindikatoren sind aus Studien nicht evidenzbasiert ableitbar. Der Begriff der Mindestmenge ist am ehesten geeignet, ökonomische Anforderungen zu beschreiben. Der Deutsche Ärztetag fordert die Politik auf, die Entwicklung von Qualitätsindikatoren und eine begleitende Evaluierungsforschung zum Zusammenhang zwischen Leistungsfrequenz und Ergebnisqualität durch Ressourcenbereitstellung zu unterstützen.