Beschlussprotokoll des 108. Deutschen Ärztetages vom 03.-06. Mai 2005 in Berlin

Erhalt der Freiberuflichkeit

Beschlussprotokoll des 108. Deutschen Ärztetages vom 03.-06. Mai 2005 in Berlin

Auf Antrag von Frau Haus (Drucksache I-06) fasst der 108. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der Deutsche Ärztetag fordert als oberste Prämisse ärztlichen Handelns auch für die Zukunft die freie Berufsausübung für alle Ärztinnen und Ärzte.

Begründung:

Die Freiberuflichkeit und die Freiheit ärztlichen Handelns sind die Säulen eines liberalen und effizienten Gesundheitswesens. Sie ist Grundlage eines vertrauensvollen Patienten-Arzt-Verhältnisses. Im Mittelpunkt der Arzttätigkeit müssen der Patient sowie die diagnostische und therapeutische Freiheit des Arztes bei der Behandlung stehen. Dies darf nicht von staatlichen Vorgaben und wirtschaftlichen Zwängen diktiert oder eingeengt werden. Jeder Arzt muss entsprechend seinem Weiterbildungsstand selbstverantwortlich zum Wohl des Patienten tätig sein können.