Beschlussprotokoll des 108. Deutschen Ärztetages vom 03.-06. Mai 2005 in Berlin

Rücknahme der Regelung zu OTC-Präparaten

Auf Antrag von Dr. Streibl (Drucksache VIII-95) fasst der 108. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 108. Deutsche Ärztetag appelliert an den Gesetzgeber, den Ausschluss nicht verschreibungspflichtiger Medikamente aus der Erstattung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auch für 12- bis 18Jährige zurückzunehmen (Over-The-Counter-Regelung (OTC).

Die Tatsache, dass wirksame Medikamente mit geringen Nebenwirkungen aus der Erstattung der GKV für über 12jährige Versicherte ausgeschlossen wurden, führt zu Rechtsunsicherheit für die Ärztinnen und Ärzte und zu einer Verschlechterung der medizinischen Versorgung z. B. im Bereich der Behandlung von Allergien, Hauterkrankungen und chronischen Lungenerkrankungen. Vorgesehene Einsparungen konnten durch diese Bestimmung nicht bewirkt werden.

Der Grundsatz - Ärztinnen und Ärzten darf aus der Verordnung wirksamer Medikamente in adäquater Dosierung bei richtiger Indikation kein Nachteil durch Regress oder Prüfverfahren entstehen - wie er bei früheren Ärztetagen mehrfach beschlossen wurde, muss fortbestehen.