Beschlussprotokoll des 108. Deutschen Ärztetages vom 03.-06. Mai 2005 in Berlin

Arbeitszeitgesetz

Auf Antrag von Dr. Ikonomidis (Drucksache VIII-15) fasst der 108. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 108. Deutsche Ärztetag fordert alle Krankenhausträger auf, angesichts der äußerst angespannten Situation im Gesundheitswesen des Landes und insbesondere der alltäglichen Abwanderung mühsam und teuer ausgebildeter Mediziner ins Ausland, nicht nur das geltende Arbeitszeitgesetz umzusetzen, sondern darüber hinaus auch auf den Abschluss von befristeten Arbeitsverträgen zu verzichten!

Begründung:

Bei Fortführung der bisherigen Haltung der deutschen Krankenhausträger laufen wir Gefahr, einerseits weitere qualifizierte Ärztinnen und Ärzte durch Abwanderung ins Ausland zu verlieren, andererseits wegen fehlender Attraktivität der stationären, ambulanten und forschenden Gesundheitssektoren auch keinen Nachwuchs aus den Universitäten zu erhalten! Ärztinnen und Ärzte haben Anspruch auf eine geregelte, zumutbare Arbeitszeit und gerechte Chancen für Existenz-, Lebens- und Familienplanung. Mut für einen Beruf darf eingefordert werden, solange dieser Mut nicht zur Zumutung wird.