Beschlussprotokoll des 108. Deutschen Ärztetages vom 03.-06. Mai 2005 in Berlin

Stärkung des Nichtraucherschutzes

Auf Antrag des Vorstandes der Bundesärztekammer (Drucksache VIII-08) fasst der 108. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Die 108. Deutsche Ärztetag unterstützt die Aktivitäten verschiedener internationaler ärztlicher Organisationen, wie des Weltärztebundes (WMA) und der Konferenz der Europäischen Ärztekammern und WHO (EFMA/WHO) zur Reduzierung des Tabakkonsums. Er fordert alle ärztlichen Körperschaften, Verbände und Vereinigungen in Deutschland auf, ihre Veranstaltungen rauchfrei durchzuführen.

Die deutsche Ärzteschaft sieht dies als einen aktiven Beitrag zum Schutz vor Passivrauchen in der Öffentlichkeit, wie er unter anderem auch im internationalen Tabakkontrollabkommen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gefordert wird.

Die deutsche Ärzteschaft unterstützt damit den Weltnichtrauchertag, der am 31.05.2005 unter dem Motto "Health Professionals against Tobacco" (Im Gesundheitswesen Beschäftigte gegen Tabakkonsum) stattfindet. Ziel solcher Veranstaltungen ist es, die spezielle Rolle von Ärzten bei dem Kampf gegen die Nikotinabhängigkeit herauszustellen und ihnen eine Hilfestellung für die Tabakentwöhnung ihrer Patienten und Kollegen zu geben.