20. Zeitnahe Einführung weiterer Früherkennungsuntersuchungen von Kindern und Jugendlichen

Auf Antrag von Frau Dr. Beiteke, Frau Dr. Bunte, Frau H. Frei, Dr. Windhorst und Frau B. Künanz (Drucksache III-22) fasst der 110. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 110. Deutsche Ärztetag 2007 fordert den Gesetzgeber und den Gemeinsamen Bundesausschuss auf, Frequenz und Inhalt der bisherigen Kinderfrüherkennungsuntersuchungen zu überarbeiten und zeitnah zu ändern.

Begründung:

Die Inhalte der heutigen Kinderfrüherkennungsuntersuchungen entsprechen nicht mehr dem heutigen Wissensstand. Zudem klaffen insbesondere zwischen dem 2. und 4. Lebensjahr und dem 5. und 12. Lebensjahr empfindliche Lücken, die durch die Aufnahme weiterer Früherkennungsuntersuchungen dringend zum Wohl der Kinder geschlossen werden müssen.