28. Elektronisches Wahlverfahren

Auf Antrag von Dr. Schade und Prof. Dr. Niebling (Drucksache V-106) beschließt der 110. Deutsche Ärztetag:

Der Vorstand der Bundesärztekammer wird gebeten zu prüfen, ob bei kommenden Wahlen auf Deutschen Ärztetagen ein elektronisches Wahlverfahren bereit gestellt werden kann.

Begründung:

Bei geheimen und schriftlichen Wahlen ist der bisherige Zeitaufwand unwirtschaftlich, ein elektronisches Verfahren bringt zeitschnell exakte Ergebnisse.