3. Ärztliche Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen

Auf Antrag von Herrn Dr. med. Rechl, Herrn Dr. med. Römer und Herrn Dr. med. Kaplan (Drucksache II - 03) fasst der 111. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der Deutsche Ärztetag spricht sich dafür aus, im Rahmen der ärztlichen Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen Kooperationsvereinbarungen mit besonders qualifizierten Ärzten zu fördern.

Begründung:

Freiwillig vereinbarte Kooperationen von Vertragsärzten haben folgende Vorteile:

  • Das hohe Gut der freien Arztwahl bleibt durch die Einbeziehung der derzeit behandelnden Vertragsärzte erhalten
  • Verbesserung der Lebensqualität der Heimbewohner durch den Erhalt des überwiegend langjährigen Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient
  • Sicherstellung einer im hohen Maße qualifizierten ärztlichen Rund-um-die-Uhr-Versorgung der Heimbewohner durch:
    • eine Absprache zwischen den behandelnden Ärzten im Heim
    • eine organisierte Rufbereitschaft zu sprechstundenfreien Zeiten
    • gezielte Fortbildungen im Bereich Geriatrie
  • Einbindung komplementärer Facharztgruppen in eine Kooperation: Nervenärzte, Neurologen, Psychiater sowie im Bedarfsfall Urologen, Dermatologen, Gynäkologen, Augenärzte und HNO-Ärzte.