6. Ergänzung des § 119 Sozialgesetzbuch V (SGB V)

Auf Antrag von Herrn Dr. med. Müller (Drucksache VI - 56) fasst der 111. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 111. Deutsche Ärztetag fordert das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auf, den § 119 SGB V im Absatz 2 mit einem Satz 3 zu ergänzen.

„Hierzu zählt auch eine Behandlung von Patientinnen und Patienten jenseits des 18. Lebenjahres, wenn diese krankheitsbedingt keinen Erwachsenenstatus erreichen können.“

Diese Ergänzung ist erforderlich, da die Versorgung von Patienten z. B. mit angeborenen Fehlbildungen oder perinatalen Hirnschädigungen extrem aufwändig ist und außerhalb der Versorgung in Sozialpädiatrischen Zentren mit den derzeit zur Verfügung stehenden pauschalierten Vergütungen nicht abgedeckt ist, was zu einer Unterversorgung dieser Patientengruppe führt.