1. Schutzbedürftige Gruppen vor Überforderung schützen

Der Antrag von Frau Dr. Bunte, Frau Dipl.-Med. Albrecht, Herrn Dr. Zastrow und Frau Dr. Pfingsten-Würzburg (Drucksache VIII – 96) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Bei einer eventuellen Einführung verpflichtender Kostenerstattungsregelungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung sind von vornherein insbesondere die folgenden Gruppen auszunehmen:

  • Kinder und Jugendliche
  • Auszubildende und Studierende
  • Erwerbslose
  • Empfänger von Sozialleistungen
  • Menschen mit Behinderung
  • Alleinerziehende