5. Berichterstattung über Amoklauf in Winnenden

Auf Antrag von Herrn Dr. Schwarzkopf-Steinhauser (Drucksache VIII – 114) fasst der 112. Deutsche Ärztetag folgende Entschließung:

Der 112. Deutsche Ärztetag beschließt, die Medien zu einem veränderten Umgang mit der Berichterstattung bei Amokläufen aufzufordern. Die derzeitige exzessive Berichterstattung führt im Sinne eines "Werther-Effektes", wie er als Reaktion auf Medienberichte über Suizidhandlungen bekannt ist, zu zahlreichen Nachahmungstaten oder zumindest -androhungen. Die zurückhaltendere Berichterstattung über Suizide hat zu einer Abnahme entsprechender Nachahmungstaten geführt. Deshalb ist ein veränderter Umgang der Medien mit der Berichterstattung über Amokläufe zur Prävention von Nachahmungstaten dringend zu fordern.