3. Analyse der öffentlichen Wahrnehmung der Ergebnisse der Versorgungsforschung

Der Antrag von Herrn Dr. Calles (Drucksache VIII – 68) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:

Der 113. Deutsche Ärztetag wird über die Fortsetzung des Projekts Versorgungsforschung zu entscheiden haben, für das einschließlich des Geschäftsjahres 2010/2011 insgesamt 4,5 Millionen Euro aufgewendet werden. Das Projekt war vom Vorstand der Bundesärztekammer mit dem führenden Argument der "unberechtigt schlechten Darstellung ärztlicher Berufsausübung" vorgeschlagen worden.

Vor diesem Hintergrund wird der Vorstand der Bundesärztekammer gebeten, zum 113. Deutschen Ärztetag eine Analyse der bisherigen Ergebnisse dieses Projekts in den allgemeinen Medien vorzulegen. Dazu möge der Vorstand rechtzeitig eine Untersuchung über die qualitativen Ergebnisse in der Medienresonanz durch ein externes Institut erarbeiten lassen.